Deprecated: Das Argument $control_id ist seit Version 3.5.0 veraltet! in /var/www/todayscrypto.news/wp-content/plugins/elementor/modules/dev-tools/deprecation.php on line 304
JPMorgan sagt, dass die Inflation, nicht der ETF, den Bitcoin (BTC) auf $67.000 getrieben hat - Today's Crypto News
Home » JPMorgan sagt, dass die Inflation, nicht der ETF, den Bitcoin (BTC) auf $67.000 getrieben hat

JPMorgan sagt, dass die Inflation, nicht der ETF, den Bitcoin (BTC) auf $67.000 getrieben hat

by Christian

Strategen von JPMorgan haben die Inflation als Haupttreiber angesehen, der den Bitcoin-Preis auf schwindelerregende $67.000 hat ansteigen lassen, und nicht die Bitcoin-Futures-ETFs.

Die US-Bank JPMorgan hält es für unwahrscheinlich, dass die Einführung des ProShares Bitcoin Futures ETF einen Anstieg der Bitcoin-Preise auslösen wird. Stattdessen nannten sie die Inflation als Hauptgrund, der dazu beigetragen haben könnte, dass die Bitcoin-Preise auf neue Allzeithochs gestiegen sind.

Die Strategen behaupten auch, dass die aktuelle Preisverschiebung bei Bitcoin durch den plötzlichen Wechsel der Anleger zu Bitcoin-Fonds anstelle von Gold-ETFs ausgelöst wurde.

Bitcoin-Futures-ETFs ermöglichen es Anlegern, den Wert von Bitcoin-Futures nachzuvollziehen und an den traditionellen Märkten zu handeln, anstatt mit Spot Assets. Sie ermöglichen Händlern und Anlegern ein Engagement in Bitcoin, ohne dass sie mit Börsen interagieren müssen, um mit Kryptowährungen zu handeln.

Bitcoin hat im Vergleich zu Gold bessere USD-Gewinne verzeichnet

Die US-Notenbank hatte zuvor mehrfach erklärt, dass sie die derzeitige Inflation eher als eine Übergangsphase betrachtet. Die Reserve hatte auch erwartet, dass die Preise schließlich sinken würden, aber angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Lage, die keine Anzeichen einer Erholung zeigt, blieb den Anlegern keine andere Wahl, als nach Alternativen zu suchen, die stabile Erträge garantieren können.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, hatte im September erklärt, dass die derzeitige Inflation in der Tat „frustrierend“ sei, und vorausgesagt, dass die bestehende Wirtschaftskrise bis 2022 andauern werde, also länger, als er ursprünglich erwartet hatte.

Infolgedessen hatte der Goldpreis einen schweren Schlag erlitten, der das Interesse der Anleger an Bitcoin weckte, das zu dieser Zeit stetig an Fahrt gewann. „Die Umschichtung von Gold-ETFs in Bitcoin-Fonds hat sich daher beschleunigt“, heißt es in dem Bericht.

Bitcoin hat alle zuvor aufgestellten Rekorde gebrochen, als sein Preis Anfang dieser Woche nach der Einführung des Proshares Bitcoin Futures ETF die Marke von 67.000 $ überschritt. Der börsengehandelte Fonds, der die Preise von Bitcoin-Futures abbildet, konnte innerhalb der ersten beiden Handelstage ein Handelsvolumen von 1,1 Mrd. $ verzeichnen.

Related Posts

Leave a Comment