Deprecated: Das Argument $control_id ist seit Version 3.5.0 veraltet! in /var/www/todayscrypto.news/wp-content/plugins/elementor/modules/dev-tools/deprecation.php on line 304
Es gibt nur Platz für "drei oder vier" Bitcoin-ETFs: Valkyrie Funds CIO - Today's Crypto News
Home » Es gibt nur Platz für „drei oder vier“ Bitcoin-ETFs: Valkyrie Funds CIO

Es gibt nur Platz für „drei oder vier“ Bitcoin-ETFs: Valkyrie Funds CIO

by Tim

Steven McClurg, Valkyrie Funds CIO, hat gesagt, dass es wahrscheinlich eine Obergrenze dafür gibt, wie viele Bitcoin-ETFs es in den Vereinigten Staaten geben wird.

In brief

  • Der CIO von Valkryie Funds hat gesagt, dass es in den Vereinigten Staaten nur Platz für drei oder vier Bitcoin-ETFs gibt.
  • Steven McClurg sprach auch über Contango und die Mechanismen der Bitcoin-Preisverfolgung.

Steven McClurg, Chief Investment Officer von Valkyrie Funds, dem Unternehmen hinter dem Valkyrie Bitcoin Strategy ETF, sagte, dass es wahrscheinlich nur Platz für einige wenige US-amerikanische Bitcoin-Futures-ETFs gibt.

„Da es wächst, gibt es wahrscheinlich nur Platz für drei oder vier von uns“, sagte er in einem kürzlich geführten Interview mit CNBC

Die Chicago Mercantile Exchange (CME) hat die Emittenten auf 2.000 Kontrakte für Oktober und 4.000 für November beschränkt. Wenn der Raum für Bitcoin-Futures-ETFs wächst, so McClurg, „denke ich, dass die CME diese Grenzen ausweiten wird“.

McClurg betonte, dass er den Wettbewerb in diesem Bereich befürworte und sagte: „Die beste Strategie ist es, das Spielfeld zu öffnen und andere ETF-Emittenten hineinzulassen.

Bitcoin verfolgen

Der Valkyrie Bitcoin Strategy ETF ist ein Bitcoin-Futures-ETF, was bedeutet, dass die Nutzer keine mit Bitcoin unterlegten Anteile erhalten, sondern Anteile, die an Bitcoin-Futures-Kontrakte gebunden sind, um zu einem späteren Zeitpunkt Bitcoin zu kaufen.

McClurg ist jedoch nicht unbedingt sehr besorgt über die Entwicklung des Bitcoin-Preises.

Der Handel mit Futures wird von der Chicago Mercantile Exchange reguliert. Einer der wichtigsten Aspekte dieser Regulierung ist die Begrenzung der Anzahl der Futures-Kontrakte, die ein Emittent wie Valkyrie pro Monat haben kann.

Wird dieses Limit überschritten, kann der Futures-ETF Terminkontrakte für Monate im Voraus kaufen. Dies könnte theoretisch zu einem so genannten „Contango“ führen, wenn die Futures-Preise höher sind als der aktuelle Preis des Basiswerts.

Um dies zu vermeiden, erklärte McClurg gegenüber CNBC, dass Valkyrie „sich an die vorderen Monate hält und wir zeigen, dass wir die Futures wirklich genau verfolgen“.

Angesichts der aktuellen CME-Limits, so McClurg, „gibt es viel Raum für uns und andere, um in diesen Bereich zu kommen. Mit 4.000 Kontrakten im Oktober ist man bereits an diese Grenzen gestoßen, was bedeutet, dass man in den kommenden Monaten weiter ausbauen muss. Wir werden also sehen, dass andere mehr Tracking Error haben, wenn sie auf diese anderen Monate ausweichen müssen. „

Der konkurrierende Bitcoin-Futures-ETF ProShares beantragt eine Ausnahme von den Handelsbeschränkungen. Sein CEO Michael Sapir sagte, dass das Unternehmen diese Ausnahme bei der CME beantragt hat und dass ProShares die Erlaubnis beantragen wird, in andere Arten von Derivatkontrakten zu investieren.

„Obwohl wir es mit dem größten ETF-Start aller Zeiten zu tun haben und mit einem Unternehmen, das bereits 1,2 Milliarden Dollar eingesammelt hat, denke ich, dass wir recht gut abschneiden werden“, fügte McClurg mit Blick auf das historische ProShares-ETF-Debüt hinzu, bei dem am ersten Tag fast 1 Milliarde Dollar gehandelt wurden.

Nur ein US-amerikanischer ETF hat an seinem ersten Handelstag die Marke von 1 Milliarde US-Dollar erreicht: BlackRocks Carbon Transition Readiness ETF, der im April dieses Jahres aufgelegt wurde

Related Posts

Leave a Comment